FaceBook

Rathaushotline:
+43(0)3862 890 3330

Eingeschränkter Parteienverkehr
im Rathaus

nur nach telefonischer
Voranmeldung und nur
von 8 bis 12 Uhr

Wir bitten um ihr Verständnis!

Facebook-Online-Sprechtag

Am Donnerstag, den 25. Februar 2021, fand ein Online-Sprechtag mit Bürgermeister Peter Koch und Fachreferenten der Stadt Bruck an der Mur zum Thema: "Investitionen in Bildung, Wirtschaft, Altstadt und Vereine - Wie geht’s jetzt weiter?" statt. Hier können Sie den Sprechtag auf YouTube nachsehen.

Die weitere Vorgehensweise bei den Bildungseinrichtungen, die finanzielle Situation der Stadt und die nächsten wirtschaftlichen Initiativen standen im Mittelpunkt eines Online-Sprechtags mit Bürgermeister Peter Koch.

Zu Beginn des Sprechtags war das aktuelle politische Klima in Bruck an der Mur Thema. „Unterschiedliche Standpunkte sind auch in der Kommunalpolitik ganz normal. Die Härte mancher Standpunkte und die persönlichen Angriffe haben mich aber durchaus überrascht“, sagte Bürgermeister Peter Koch, der trotzdem weiterhin auf die Zusammenarbeit mit den anderen Fraktionen hofft, wenn es um die Stadtentwicklung geht.

Die Corona-Krise belaste naturgemäß auch die Stadt Bruck enorm. Die Sparmaßnahmen hätten bisher gut gegriffen und müssen weiter verfolgt werden. „Darüber herrscht Einigkeit, dass wir die Budgetkonsolidierung fortsetzen müssen. Das werden wir auch konsequent tun“, meint Koch.

Wichtige anstehende Projekte – gerade bei den Bildungseinrichtungen – ließen sich aber nur mit einer weiteren Bewirtschaftung des Gemeindevermögens umsetzen. Genau das war zuletzt der Zankapfel sämtlicher Diskussionen im Gemeinderat.

Die Fragen der Bürger drehten sich vor allem um das Thema Bildungscampus und wie es nun mit den Schulen weitergeht. Koch präsentierte dabei seine Alternative zum Campusprojekt im ehemaligen Leiner-Gebäude. „Wir werden jetzt den Plan verfolgen, die Mittelschule und eine Volksschule als Campus auf dem Areal der bestehenden Mittelschule zusammenzuführen. Die Volksschule Knottinger soll saniert und umgebaut werden, bei der Volksschule Oberaich eine dritte Hortgruppe installiert werden“, sagte Koch.

Das bringt erhebliche Investitionen mit sich, die sich die Stadt Bruck nur dann leisten kann, wenn sie Vermögen umschichtet. „In dieser Zeit müssen wir daher auch jene gute Reserven, welche die Stadt in der Vergangenheit aufgebaut hat, sinnvoll verwenden“, so Koch, der nach wie vor überzeugt ist, dass es sinnvoll wäre, das Revier Zlatten zu verkaufen, um damit die wichtigsten Projekte auf Schiene zu bringen und das Budget der Stadt zu entlasten. „Wir sollten uns von einem Teil unseres Vermögens trennen, um neues Vermögen in Form von modernen Schulen zu schaffen“, so Koch. Man müsse gerade jetzt investieren und modernen Bildungsraum schaffen, die Investition auf die Zeit nach der Krise zu verschieben, hält der Stadtchef für das falsche Rezept. „Bund, Länder und viele Städte investieren und wir sollten es auch tun“, meinte Koch. Der Wald werde den Bruckern weiter zur Verfügung stehen. „Der Wald in Zlatten läuft ja nicht weg und steht der Bevölkerung auch in Zukunft zur Verfügung“, so Koch weiter.

Sollte die Opposition den Forstverkauft weiter verhindern, scheut Koch auch eine Befragung der Bevölkerung zu diesem wichtigen Thema nicht. Es ginge schließlich auch um weitere wirtschaftliche Förderungen und die Unterstützung der Vereine, die durch eine bessere Bewirtschaftung des Gemeindevermögens möglich würden. Ein Bürger fragte, ob die Jahreseinnahmen durch die Bewirtschaftung des Waldes das Budgetloch nicht noch weiter vergrößern würde. „Die Einnahmen würden fehlen, ja, sie stehen aber in keinem Verhältnis zu dem Ertrag, den wir mit den neuen Schulen erzielen würden“, antwortete Koch.

Kerstin Koch-Pernitsch skizzierte, wie moderne Bildungseinrichtungen in Bruck künftig aussehen könnten. „Moderne Pädagogik, kooperative, offene Lehrformen und kompetenzorientierter Unterricht stehen im Widerspruch zu den Gangschulen, wie wir sie in Bruck derzeit haben. Wir brauchen flexible Räume, um moderne Pädagogik anbieten zu können“, so Koch-Pernitsch.

Zu den Corona-Testungen und den bevorstehenden Impfungen sagte Fachbereichsleiter Gernot Schwimmer, dass die Testungen weiter auf konstant hohem Niveau liegen. Um die 1.000 Tests werden pro Tag durchgeführt, aktuell gibt es in Bruck 51 aktive Coronafälle. Die Vorbereitungen auf die Corona-Impfungen laufen ebenfalls auf Hochtouren. Geimpft werden in einem ersten Schritt die Über-90-Jährigen von den jeweiligen Hausärzten in ihren Ordinationen oder in der Impfstraße des Landes in der Sporthalle. Nur dort gibt es in Bruck die erforderlichen Voraussetzungen, sowohl Test- als auch Impfstraßen für die Bevölkerung anbieten zu können. „Das erste Impfwochenende findet Anfang März statt, wie es danach weitergeht, wird der Einsatzstab der Stadt Bruck beurteilen und evaluieren“, so Schwimmer.

Über wirtschaftliche Entwicklungen berichtete Erich Weber, Geschäftsführer der Standort und Marketing GmbH. Im Wirtschaftspark werden aktuell 9,1 Mio. Euro investiert und moderne Büroräumlichkeiten für innovative Firmen geschaffen. Eine Neuauflage der Gutscheinaktion ist ebenso geplant wie Schwerpunktaktionen zu Ostern. Im Veranstaltungsbereich sollen kleine, feine Veranstaltungen Leben in die Stadt bringen. Wie geht es mit der Leiner-Immobilie weiter, fragte ein Zuseher. Koch meinte dazu, die Stadt werde die Investoren auch bei einem alternativen Projekt unterstützen und dafür Geld in die Hand nehmen.

Den Abschluss des Sprechtags bildete der Sport und die geplanten Projekte, um vor allem Kinder und Jugendliche aus dem Bewegungs-Lockdown zu bringen. Sportreferent Christian Mayer stellte das Projekt der Little Giants von Hermann Zrim in Kindergärten und Schulen vor, verwies aber auch auf die stärkere Bewerbung des Vereins- und Sportangebots in Bruck. Dazu soll es einen Tag des Sports geben, bei dem sich die Vereine präsentieren können. Der Schweiz-UN-Eben-Trail der Do-Biker wird im März eröffnet und neue Initiativen auf dem Platz der Jugend auf der Murinsel ins Auge gefasst.

Suchen


WetterOnline
Das Wetter für
Bruck an der Mur
Mehr auf wetteronline.de

Webcam Bruck an der Mur - oeffnet in neuem Fenster


Stadtplan


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ok